Decurol 25.000 I.E.

klinikpackung mit 48 Hartkapseln (Colecalciferol 25.000 I.E.)

Decurol
Decurol ist ausschließlich auf Rezept erhältlich, steht in der Liste grundlegender Arzneimittel und wird gemäß der Gesundheitsgesetzgebung vollständig erstattet.

Therapeutisches Anwendungsgebiet

Decurol ist zur Behandlung von Vitamin-D-Mangel angezeigt.

Dosierung

Die empfohlene Dosis ist 1 Kapsel (25.000 I.E. pro Woche
Nach einem Monat sollte eine niedrigere Dosierung in Abhängigkeit vom Plasmaspiegel von 25 Hydroxycolecalciferol (25(OH)D), von der Schwere der Krankheit und dem Ansprechen des Patienten auf die Behandlung, in Betracht gezogen werden.
Alternativ können nationale Empfehlungen zur Behandlung von Vitamin D Mangel-zuständen befolgt werden.

Um schnell und sicher einen gewünschten Vitamin D Serumspiegel von 75 nmol/l zu erreichen und aufrechtzuerhalten, wird eine Beladungsdosis von 200.000 I.E. gefolgt von einer wöchentliche Dosis von 25.000 I.E. empfohlen*.

*Marie-Louse Schleck et al. A Randomized, Double-Blind, Parallel Study to Evaluate the Dose-response of Three Different Vitamin D Treatment Schemes on the 25(OH)D Serum Concentration in Patients with Vitamin D Deficiency. Nutrients, 2015, 7, 5413-5422

Kinder und Jugendliche
Die Anwendung von Decurol 25.000 I.E., Hartkapseln wird bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren nicht empfohlen.

Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion/ Hypercalcämie
Im Falle einer Hypercalcämie oder von Anzeichen einer eingeschränkten Nierenfunktion muss die Dosis verringert oder die Behandlung unterbrochen werden. Es empfiehlt sich, die Dosis zu reduzieren oder die Behandlung zu unterbrechen, wenn der Calciumgehalt im Harn 7.5 mmol/24 h (300 mg/24 h) überschreitet.
Decurol 25.000 I.E., Hartkapseln ist bei schwer eingeschränkter Nierenfunktion kontraindiziert.

Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion
Eine Dosisanpassung ist nicht erforderlich.
Art der Anwendung
Das Arzneimittel ist zum Einnehmen.
Die Kapseln sollten ganz (nicht zerkaut) mit Wasser, vorzugsweise zusammen mit der Hauptmahlzeit eingenommen werden.

Kapseln mit Lidose-Technologie:

  • Schnellere Absorption
  • Geringeres Risiko für Magenreizungen
  • Weniger Nahrungsmittelabhängigkeit

Decurol enthält kein ERDNUSSÖL oder SORBITOL wie einige andere verschreibungspflichtige Vitamin D Produkte aber enthält neutrales Olivenöl.

Decurol ist bereits in zehn anderen EU-Ländern auf dem Markt.

Zusammenfassung der Merkmale des Arzneimittels Decurol 25.000 I.E.

COVID 19
Vitamin-D-Mangel ist in der Bevölkerung weit verbreitet und unter seinen Symptomen besteht eine erhöhte Anfälligket für Infektionen, möglicherweise für COVID 19.

Es wurde gezeigt, dass das Infektionsniveau in der Bevölkerung und die Sterblichkeitsrate stark mit dem Vitamin D Spiegel zusammenhängen. Parallel dazu hat Vitamin D eine etablierte Wirkung auf das Immunsystem und es wurde gezeigt, dass eine Vitamin D Supplementierung die Anfälligkeit für Infektionen der Atemwege verringert.

Infolgedessen ist unser Vitamin D Product ein ausgezeichnetes Adjuvans für die Behandelung. Es kann verhindern, dass weiβe Blutkörperchen zu viele entzündliche Zytokine (Cytokine Storm) freisetzen, die für schwersten und tödlichsten Fälle von Covid 19 verantwortlich sind.

  • Daneshkhah A., Agrawal V., Eshein A., Subramanian H., Roy H.K., & Vadim Backman V. The Possible Role of Vitamin D in Suppressing Cytokine Storm and Associated Mortality in COVID-19 Patients. medRxiv. Published 2020 April 8.
  • Grant, W.B.; Lahore, H.; McDonnell, S.L.; Baggerly, C.A.; French, C.B.; Aliano, J.L.; Bhattoa, H.P. Evidence that Vitamin D Supplementation Could Reduce Risk of Influenza and COVID-19 Infections and Deaths. Nutrients 2020, 12, 988.
  • Ilie, P.C., Stefanescu, S. & Smith, L. The role of vitamin D in the prevention of coronavirus disease 2019 infection and mortality. Aging Clin Exp Res 32, 1195–1198 (2020).
  • Jakovac H. COVID-19 and vitamin D-Is there a link and an opportunity for intervention?. Am J Physiol Endocrinol Metab. 2020;318(5):E589.
  • Laird E, Rhodes J, Kenny RA. Vitamin D and Inflammation: Potential Implications for Severity of Covid-19. Ir Med J. 2020;113(5):81. Published 2020 May 7.
  • Martineau AR, Jolliffe DA, Hooper RL, et al. Vitamin D supplementation to prevent acute respiratory tract infections: systematic review and meta-analysis of individual participant data. BMJ. 2017;356:i6583. Published 2017 Feb 15.
  • Panarese, A. and Shahini, E. (2020), Letter: Covid‐19, and vitamin D. Aliment Pharmacol Ther, 51: 993-995. Published 2020 April 12
  • Tian, Y. and Rong, L. (2020), Letter: Covid‐19, and vitamin D. Authors’ reply. Aliment Pharmacol Ther, 51: 995-996. Published 2020 April 14.